Bei unserem Besuch im Jugendhaus Wiepenkathen konnte ich mich davon überzeugen, wie viele Möglichkeiten das Jugendhaus für Kinder und Jugendliche eröffnet. Mit mehreren Räumen, einer Küche und einem kleinen „Internetcafé“ ist das vor gut zehn Jahren erbaute Haus gut ausgestattet. Im Gespräch mit Streetworker Renat Aminev wurde erneut deutlich, wie engagiert und mit wie viel Leidenschaft die Mitarbeiter des Jugendhauses ihre Arbeit wahrnehmen. Als eine Mischung zwischen Arbeit und Hobby sieht es Renat Aminev. Ihm macht sein Job Spaß und er ist leidenschaftlich dabei, Jugendliche und Kinder praktisch rund um die Uhr zu betreuen. Das ist es, was seinen Job ausmacht, erklärte mir Herr Aminev.