Freiburg. Die Oderik von Oederquart ist in jeglicher Hinsicht etwas Besonderes. Natürlich ist das Schiff selbst eine Besonderheit, so handelt es sich um einen Nachbau eines historischen Pfahlewers wie er früher auch in gerade im Kehdinger Land an der Elbe vielfach eingesetzt wurde. Aber auch die Geschichte zur Entstehung des Schiffes und der Verbindung zur Gemeinde Oederquart ist etwas Besonderes. So lag der angefangene Schiffsnachbau über Jahre auf der Bootswerft Hatecke bis Liebhaber den Schiffsrumpf entdeckten und man es sich gemeinsam zum Ziel machte, das Projekt weiter zu entwickeln.

In der Samtgemeinde Nordkehdingen hat dann die Gemeinde Oederquart die Projektträgerschaft übernommen und konnte unter Einwerbung entsprechender Fördermittel der Metropolregion Hamburg und der Leader-Region den angefangenen Schiffsbau zu Ende bringen. Mittlerweile ist die Oderik ein beliebter Anziehungspunkt auch für Touristen und bietet regelmäßig Fahrten auf der Elbe an. Die Tour, die ich gemeinsam mit Vertretern der CDU gemeinsam in Nordkehdingen erleben konnte war am Ende des Tages eine großartige Abrundung der Sommertour in Nordkehdingen. Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir das Schiff, das von ehrenamtlichen gesteuert wird wunderbar kennenlernen. Die Oderik ist tolles Beispiel dafür, was aus Ideen werden kann, wenn die richtigen Menschen bereit sind, sich zu engagieren und für die Umsetzung anzutreten.