Landkreis Stade. Wie die CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke mitteilen, werden durch das Land für die Elbe Kliniken Stade und die Klinik Dr. Hancken weitere Investitionsmitteln eingeplant. In der gestrigen Sitzung des Krankenhausplanungsausschusses des Landes wurden die Grundlagen für eine deutliche Stärkung des Standortes Stade gelegt.

Für die Elbe Kliniken Stade werden rund 2,8 Millionen Euro eingeplant um in Baumaßnahmen für die Aus- und Weiterbildung investieren zu können. Die Elbe Kliniken betreiben seit Jahrzehnten medizinische Fachschulen, unter anderem eine Pflegeschule mit 150 Plätzen. Diese Kapazitäten sollen deutlich erweitert werden. Erste Schritte können mit den jetzt eingeplanten Mitteln gegangen werden. Dies ist insofern besonders schön, als der Bedarf zu jedem Ausbildungsstart die Kapazitäten regelmäßig übersteigt. Die Ausbildung an den Elbe Kliniken besteht unter anderem aus einem individuellen Lerncoaching und erfolgt gemeinsam im Ausbildungsverbund mit mehreren Berufsbildenden Schulen. Geplant ist die Schaffung von 75 neuen Ausbildungsplätzen. 

Auch die Klinik Dr. Hancken soll mit 24 Millionen Euro beim dem geplanten Bau eines neuen Bettenhauses für die Onkologie und für die Palliativmedizin unterstützt werden. Dies ist notwendig, um den öffentlichen Versorgungsauftrag für die nächsten Jahrzehnte erfüllen zu können und um die Klinik zukunftssicher zu machen. Erst durch den Kauf eines bisher durch die Polizei genutzten Gebäudes in unmittelbarer Nachbarschaft ist diese Maßnahme möglich geworden, da nun auch die räumlichen Kapazitäten für eine Erweiterung bestehen.

„Wir freuen uns, dass zukünftig noch mehr Auszubildende von der guten Arbeit, die bereits jetzt hier geleistet wird, profitieren können. Wir wissen alle um den Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen und dürfen keine jungen Menschen von der Ausbildung abhalten“, stellen Kai Seefried und sein Landtagskollege Helmut Dammann-Tamke fest.  Beide hatten sich auf der Landesebene für die Verbesserung der Ausbildungskapazitäten in den Elbe Kliniken eingesetzt.

„Das die Planungen der Klinik Dr. Hancken für ein neues Bettenhaus jetzt auch durch das Land abgesichert werden, ist eine besonders gute Nachricht für die Region. Nachdem vor einigen Monaten der Kauf des bisherigen Polizeigebäudes geklärt werden konnte, ist dies ein weiterer wichtiger und positiver Schritt für die Gesundheitsversorgung in der Region“, ergänzt Kai Seefried.