Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, wirft der rot-grünen Regierungskoalition vor, an einer sachlichen Diskussion über die Forderungen der niedersächsischen Lehrer nicht interessiert zu sein. „Das Verhalten von SPD und Grünen in der heutigen Sitzung des Kultusausschusses hat ihre angekündigte Dialogbereitschaft einmal mehr als Lippenbekenntnis entlarvt“, kritisierte Seefried.

„Hinterzimmerpolitik statt angekündigter Transparenz – so sieht rot-grüne Politik tatsächlich aus.“ Eine von der CDU im Rahmen der Beratungen ihres Antrags „So nicht, Rot-Grün!“ beantragte mündliche Anhörung der Lehrer hatten die Regierungsfraktionen abgelehnt. „Wir wollen den Lehrerverbänden die Möglichkeit geben, ihre Kritik an den geplanten Maßnahmen der Landesregierung nicht nur auf der Straße, sondern auch im Ausschuss vorzutragen. Dass sich SPD und Grüne dieser Auseinandersetzung verweigern, spricht Bände“, so Seefried.