Landkreis Stade. Die Coronakrise hat wie durch ein Brennglas aufgezeigt, wie fragil die aufgebauten Strukturen im Kinder- und Jugendschutz sind. Darum stellt der CDU-Landtagsabgeordnete und Landratskandidat Kai Seefried seine dritte Zukunftswerkstatt am 1. Juli von 17.00 bis 20.00 Uhr unter der Überschrift „Bildung und Soziales – Kinder und Jugendliche in der Krise“. „Die immer wieder für uns alle unfassbaren Ereignisse im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch machen deutlich, dass auch wir hier auch zukünftig einen Schwerpunkt in der Zusammenarbeit von Landkreis, Städten und Gemeinden bilden müssen“, erläutert Seefried die Veranstaltung, die als sogenannte Hybridveranstaltung live aus dem Heimathaus Kutenholz übertragen wird.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung wird laut Seefried im Bereich Bildung liegen: „Bereits in der Vergangenheit war es unser Anspruch, jedem Kind größtmögliche Chancen unabhängig von Herkunft oder sonstigen Beeinträchtigungen zu ermöglichen. Ich möchte aber auch den Blick über den Tellerrand wagen und neue Impulse für eine bessere Bildungslandschaft erarbeiten“.

Seefried lädt dafür explizit auch alle interessierten Bürger des Landkreises ein, sich über eine Videokonferenz zuzuschalten und sich direkt nach den Impulsreferaten und in den Diskussionsrunden mit ihren Fragen, Hinweisen und Kritik einzubringen. Dabei betont Seefried, dass er die Zukunftswerkstätten im Falle seiner Wahl zum Landrat fortführen und so ständig den Status quo auf den Prüfstand stellen möchte. 

Die Impulsgeber der Zukunftswerkstatt sind Prof. Dr. Gunda Voigts von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, der Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Johannes Schmidt, die Leiterin der Beratungsstelle des Diakonieverbandes Buxtehude-Stade Kerstin Meyer, Beate Szillat von der gemeinnützigen Gesellschaft „DIE BÖRNE“, Dirk Immken von der IHK Stade sowie die stellv. Fraktionsvorsitzende und schulpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Mareike Wulf. Als weitere Gäste in den Podiumsdiskussionen werden außerdem Stefanie Mencke von „Die BÖRNE“, die Abiturientin Marieluise Eble, der Kreisgeschäftsführer des DRK Stade Uwe Lütjen sowie der Geschäftsführer der Lebenshilfe Stade Niko Lampio dazustoßen. Auch eine offenes Forum in dem Kinder und Jugendliche selbst zu Wort kommen ist vorgesehen.

In weiteren Zukunftswerkstätten werden die Themen „Tourismus & Freizeit“, „die Zukunft des Einzelhandels“, „Gesundheit“ sowie „Wohnen Leben & Arbeiten“ thematisiert. Alle Termine finden Interessierte unter www.kai-seefried.de. Wer an den Zukunftswerkstätten teilnehmen möchte, kann sich per Mail unter info@cdu-stade.de und telefonisch über 04141-518613 anmelden. Die Zugangsdaten und weitere Informationen erhalten die Teilnehmer nach der Anmeldung per E-Mail.