„Ein Schützenfest voller Veränderungen“, so beschrieb es der 1. Schaffer der Freiburger Schützengilde, Bastian Meyburg, bei der Eröffnung des Schützenfrühstückes. In diesem Jahr kamen tatsächlich gleich mehrere Änderungen, zum Teil gewollt, zum Teil aber auch spontan auf die Freiburger zu. Erstmalig fand das Schützenfrühstück nicht wie gewohnt im Kehdinger Hof, sondern im Festzelt statt und auch auf den Kommandeur Helmut Harpain musste aus gesundheitlichen Gründen verzichtet werden. Aber auch hier zeigt sich wieder einmal die Stärke des Ehrenamtes, die engagiert auch diese Veränderungen annehmen und einen hervorragenden Rahmen für das Schützenfest gestalten. Ich bin sehr gerne, wie fast in jedem Jahr, wieder beim Schützenfrühstück dabei gewesen und habe vor allem den Dank für genau dieses Engagement in den Mittelpunkt meines Grußwortes gestellt. Die Schützenvereine in unserer Region sind ein wichtiger Bestandteil unseres Zusammenlebens.

Bild: Petersen