Hannover. Zur Demonstration am 26.11. von etwa 5600 Schülern in Hannover gegen rot-grüne Schulpolitik bemerkt Kai Seefried, schulpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion: „Kultusministerin Heiligenstadt hat es mit ihrer Politik in bemerkenswert kurzer Zeit geschafft, dass sowohl Lehrer als auch Schüler und Eltern gegen den rot-grünen Bildungssparkurs auf die Barrikaden gehen. Deutlicher kann einem das eigene Scheitern nicht vor Augen geführt werden.“

Seefried nannte es zynisch, dass Heiligenstadt im Kultusausschuss erklärte, die Arbeitszeit der Lehrer werde nicht erhöht, aber die Lehrer müssten sich die zusätzliche Unterrichtsverpflichtung aus ihrer unterrichtsfreien Zeit organisieren.

 

Mit Blick auf den kürzlich vorgestellten Haushalt von SPD und Grünen sagte Seefried: „Die rot-grünen Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Der finanzielle Spielraum des Landes reicht allemal, um auf die umstrittene Kürzung der Altersermäßigung der Lehrer und die Mehrarbeit für Gymnasiallehrer zu verzichten. SPD und Grüne müssen es nur wollen.“ Die CDU-Fraktion werde bei den anstehenden Haushaltsberatungen einen Änderungsantrag einbringen, mit dem die Lehrer entlastet werden können.