Es geht zügig voran auf der Baustelle der Obstbauschule in Jork. Trotz des langen Winters haben die Handwerker bereits viel erreicht und so konnte jetzt das Richtfest gefeiert werden. Die Schule, die einen wichtigen Bestandteil der Obstbauversuchsanstalt ausmacht, ist etwas Besonderes in Deutschland. Bereits heute sind die Kompetenzen in diesem Bereich, die im Alten Land vorhanden sind Deutschland-, wenn nicht sogar Europaweit herausragend. Etwas Vergleichbares gibt es nur am Bodensee oder in Südtirol. Durch die Erweiterung der Schulen ist die Zukunft für den Obstbau an der Elbe weiter gesichert. Dass diese Schule für das Land Niedersachsen von besonderer Bedeutung ist, wurde gleich an 2 Dingen spürbar, denn das Land übernimmt 75% der Investitionskosten von knapp 2,5 Millionen Euro. Aber auch durch die Teilnahme der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüscheen wurde die Wichtigkeit dieses Projekts zusätzlich betont. Wir freuen uns schon auf die Eröffnung Mitte Dezember, bei der auch das 75-jährige Bestehen der Forschungs- und Versuchsanstalt gefeiert werden soll.