Die Stader Kirche hatte zu einem Reformationsgottesdienst und einem anschließenden Luthermal eingeladen. Die Veranstaltung war wieder einmal sehr gelungen und fand bereits zum vierten Mal statt. Auf fröhliche Weise möchte die Kirche so mit ihren Gästen das Reformationsfest feiern und auch immer wieder die Hintergründe dieses Feststages und die Gedanken Martin Luthers bekannt machen und ins Gedächtnis bringen. Bereits der gut besuchte Gottesdienst zeigte, dass dies sehr gut gelungen ist. In einer wunderbaren Predigt hob Superindendent Thomas Kück die Bedeutung der Reformation hervor. Auch beim anschließendem  Luthermal waren die Plätze im Pastor-Behrens-Haus bis auf den letzten Platz gefüllt und es schloss sich ein wunderbares Abendprogramm an.