Landkreis Stade. Bereits seit mehreren Jahren setzt sich der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried für die dringend notwendige Sanierung von Radwegen entlang von Landesstraßen ein. „Mit dem ersten eigenen Haushalt der Großen Koalition in Hannover konnte in diesem Bereich nun endlich ein deutlicher Fortschritt erzielt werden“, zeigt sich Kai Seefried erfreut. In diesem Jahr sind die Haushaltsmittel für die Landesstraßen und für Radwege entlang von Landesstraßen um rund 30 Millionen Euro auf 115 Millionen gestiegen. Seefried: „Das ist der höchste Betrag, den das Land Niedersachsen je für seine Landesstraßen ausgegeben hat!“
Der Geschäftsbereich Stade der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr profitiert hiervon besonders und erhält den zweithöchsten Finanzrahmen aller 13 niedersächsischen Geschäftsbereiche im Jahr 2019. Für den Bereich der Radwegeerhaltung sogar den landesweit höchsten Etat.
Kai Seefried freut sich sehr, dass sich der jahrelange Einsatz für unsere Region ausgezahlt hat. So können endlich dringend notwendige Maßnahmen durchgeführt werden. Für den Geschäftsbereich Stade können alle geplanten Erhaltungsmaßnahmen bei Radwegen umgesetzt werden. Dazu zählen größere Abschnitte entlang der Landesstraße 111 von Kreuel bis nach Wethe, einschließlich der Ortschaft Barnkrug, drei Abschnitten in Wethe und Assel sowie einen weiteren Abschnitt in Ritsch sowie zwischen Ritsch und Drochtersen. „Es ist wichtig, das Radwegenetz in der Region weiter zu verbessern, um den Fahrradverkehr zu fördern. Wir haben hier dringenden Nachholbedarf“, so der Landtagsabgeordnete.