Zu den aktuellen Entwicklungen der Planung der A20 berichtete Nordwestradio unterwegs live aus dem Rathaus in Drochtersen. Durch den neuen Koalitionsvertrag in Schleswig Holstein, der den Weiterbau der A20 in Richtung Niedersachsen zunächst ausschließt, hat das Thema an neuer Aktualität gewonnen. Als Podiumsteilnehmer konnte ich meine Verärgerung über das unverantwortliche Handeln in Schleswig Holstein zum Ausdruck bringen. Neben mir setzte sich auch Marc Wilken von der IHK Stade für eine schnelle Realisierung der A20 ein. Ganz anders argumentierten Valerie Wilms MdB von Bündnis 90/ Die Grünen und Susanne Grube vom Koordinationskreis der Initiativen gegen die A20. Die Bundestagsabgeordnete Wilms unterstrich, dass bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen in Niedersachsen die Planung der A20 nicht fortgesetzt werden solle. Es gibt also ein Fazit: Wer die A20 und damit Zukunft für unsere Region haben will muss am 20. Januar 2013 CDU wählen.