Zum ersten Mal in dieser Wahlperiode haben die beiden Hafen-Ausschüsse von Bremen und Niedersachsen gemeinsam getagt. Diese Sitzung war ein deutliches und positives Zeichen für die norddeutsche Zusammenarbeit und eine verstärkte Hafenkooperation. Nicht nur die Sitzung, sondern auch der Tagungsort waren etwas Besonderes. Erst vor wenigen Tagen wurde der JadeWeserPort in Wilhelmshaven offizielle eingeweiht und im neuen Terminalhouse sind derzeit noch überwiegend die Handwerker zu Hause. Für die Sitzung der Landtagsausschüsse standen jedoch termingerecht erste Räumlichkeiten zur Verfügung. Als Ausschussvorsitzender des Niedersächsischen Landtagsausschusses habe ich mich gefreut, am Ende gemeinsame Ziele beider Parlamente formulieren zu können. Wir sind uns einig darin, dass der JadeWeserPort ein gutes Beispiel für länderübergreifende Zusammenarbeit ist.

Als einziger deutscher Tiefwasserhafen mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten bietet er die Antworten auf viele Fragen der Zukunft. Unsere gemeinsame Aufgabe wird es sein, diese Stärke weiter zu entwickeln. Unter dem Motto „Der Norden ist dran“ halten wir eine stärkere Unterstützung der norddeutschen Länder bei Themen wie der Hafenentwicklung und der Infrastruktur für notwendig. Die Häfen sind eine nationale Aufgabe und von wichtiger Bedeutung eben nicht nur für den Norden, sondern für ganz Deutschland. Im nächsten Jahr soll die Zusammenarbeit der Länder mit einer weiteren gemeinsamen Sitzung intensiviert werden. Hier ist es unser Ziel auch die Politik der Freien und Hansestadt Hamburg einzubinden.