Das Land Niedersachsen unterstützt den Städtebau in diesem Jahr mit insgesamt 121 Millionen Euro. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil werden so in diesem Jahr Investitionen für insgesamt 167 Millionen Euro umgesetzt. Auch im Landkreis Stade werden fünf Maßnahmen mit  insgesamt rund 3,43 Millionen Euro gefördert.

Der Landtagsabgeordnete Kai Seefried begrüßt die heutige Bekanntgabe: „Die für dieses Jahr finanzierten Maßnahmen der Städtebauförderung sind eine sehr gute Nachricht für den Landkreis Stade. Die Förderung des Landes Niedersachsen ist eine wichtige Unterstützung für große Investitionsvorhaben und in der aktuell schwierigen Zeit eine weitere Unterstützung für das Handwerk und die Bauwirtschaft als wichtige Säulen der Konjunktur in unserer Region.“

Auch sein Landtagskollege Helmut Dammann-Tamke begrüßte die Förderung aus Hannover: „Mit dem Geld unterstützt das Land die Kommunen bei der Umsetzung wichtiger Investitionen in die Stadt- und Ortsentwicklung. So können unsere Orte attraktiv gestaltet werden. Insbesondere freut es mich, dass unsere Kommunen durch die Fördermaßnahmen die Chance erhalten, in nachhaltige und umweltfreundliche Projekte zu investieren.“

Zu den geförderten Kommunen der Fördertopfes „Lebendige Zentren“ zählen die Samtgemeinde Nordkehdingen mit 405.000 Euro und die Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten mit 93.000 Euro. Außerdem profitiert die Stader Altstadt mit 930.000 Euro vom diesjährigen Programm. Die Samtgemeinde Nordkehdingen wird aufgrund der Einstufung als finanzschwache Gemeinde zusätzlich entlastet werden, da der kommunale Eigenanteil an den förderfähigen Kosten auf 10 Prozent gesenkt wurde.

Unter dem Fördertitel „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ wird das Projekt Steinfeldsiedlung mit Klosterteichen in Harsefeld mit 633.000 Euro und die Harschenflether Vorstadt in Stade mit 1.318.000 Euro gefördert.