Bereits seit Jahren setzen sich die CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke für eine bessere Finanzausstattung für die Sanierung und Unterhaltung der Landesstraßen ein. „Gerade für den ländlichen Raum ist eine gute Infrastruktur wichtig. Die Landesstraßen übernehmen hier eine zentrale Funktion“, sind sich die Abgeordneten einig. Auch aufgrund ihrer Initiative stehen jetzt im Doppelhaushalt des Landes für die Jahre 2012 und 2013 jeweils über 110 Millionen Euro für eine Landesstraßensanierungsoffensive zur Verfügung.

„Wichtig ist uns, dass die zusätzlichen Mittel auch effizient eingesetzt werden. Wir müssen weg von den einfachen Reparaturmaßnahmen, die bereits nach kurzer Zeit wieder verschließen sind. Das bedeutet in der Konsequenz aber auch, dass nicht sofort alle Schadensstellen behoben werden können, da die Maßnahmen jetzt deutlich aufwendiger werden“, erklärt Kai Seefried. Aktuell befinden sich bereits Maßnahmen in der Umsetzung. Auf einer Länge von knapp 7 Kilometern wurde bereits die L111 von Assel bis Nindorf erneuert. Die Straße wurde ca. 8cm tief ausgefräst und in mehreren Schichten wieder aufgebaut. Die Kosten der Maßnahme beliefen sich auf ca. 1,15 Millionen Euro. „Vor Ort waren wir beeindruckt von der Schnelligkeit und der Qualität in der Ausführung“, weiß Kai Seefried zu berichten. Derzeit wird die Ortsdurchfahrt in Aspe ähnlich aufwendig für ca. 390.000 Euro saniert. Die letzte größere Maßnahme in diesem Jahr wird die Sanierung der L124 von Harsefeld bis zum Kreis Linah durchgeführt. Die Straße hat in diesem Bereich stark ausgeprägte Spurrinnen, großflächige Abplatzungen sowie eine starke Rissbildung. Für diese Maßnahme stehen in diesem Jahr ca. 255.000 Euro zur Verfügung. Den beiden Landtagsabgeordneten liegt als nächstes die Sanierung der L124 vom Kreisel Linah nach Stade am Herzen. Besonders stark ist der Bereich Sandkrug bis Feldkrug betroffen. Im Juni führten die Abgeordneten hierzu zusammen mit Landrat Michael Roesberg ein Gespräch mit dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaf, Arbeit und Verkehr Jörg Bode. Nach Auskunft des Ministeriums wird die Sanierung dieses Straßenbereiches ca. 500.000 Euro kosten und ist jetzt auch aufgrund der Gespräche und Initiativen für das Jahr 2013 vorgesehen. Seefried und Dammann-Tamke freuen sich über die Unterstützung des Ministeriums. „Es ist uns gelungen in den letzten Jahren bei der Sanierung unserer Landesstraßen erheblich aufzuholen. Wenn die L124 im nächsten Jahr saniert ist, haben wir eine deutliche Verbesserung des gesamten Landesstraßennetzes in unserem Landkreis erreicht“, ist Helmut Dammann-Tamke überzeugt. Nach Auskunft der beiden Landtagsabgeordneten wurden allein seit 2007 im Landkreis Stade nur in die großen Maßnahmen rund 7 Millionen Euro durch das Land investiert. Hierzu gehören neben den aktuellen Maßnahmen z.B. die L124 im Bereich Jork, die L125 von Guderhandviertel nach Dollern, die L123 von Essel nach Kutenholz, die L111 von Balje bis Freiburg, die L140 von Siebenhöfen nach Grünendeich oder die L127 von Apensen nach Kammerbusch.