Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried auf Nachfrage im Ministerium für Wissenschaft und Kultur erfahren hat, erhalten drei Museen im Landkreis Stade fast 100.000 Euro aus dem Investitionsprogramm „Kleine Museen in Niedersachsen“. Das Land Niedersachsen hat in diesem Jahr erstmalig ein Förderprogramm für kleine und ehrenamtlich geführte Museen aufgelegt. In diesem sowie im nächsten Haushaltsjahr stehen hierfür jeweils eine Million Euro zur Verfügung. Der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried setzte sich bereits im Vorwege für das neue Förderprogramm ein. „Die Geschichte unserer regionalen Kultur und das Wissen um unsere Heimat wird gerade durch die ehrenamtlichen geführten Museen erhalten. Leider gab es bisher kaum Möglichkeiten dieses Engagement zu fördern“, so Kai Seefried. Daher warb er auch intensiv für die Beteiligung an dem Förderprogramm. „Es ist etwas Besonderes, dass alle Förderanträge aus dem Landkreis Stade, die zum ersten Bewerbungsstichtag gestellt worden sind, in die Förderung aufgenommen wurden“, freut sich Kai Seefried über die gute Nachricht aus dem Ministerium. Knapp 10% der in diesem Jahr zur Verfügung stehenden Fördermittel fließen damit in den Landkreis Stade.

 

Gefördert werden das Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseum in  Wischhafen mit 40.000 Euro, das Schulmuseum in Himmelpforten mit 47.755 Euro und das Deutsche Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste mit 10.000 Euro.

Das Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseum in Wischhafen ist Deutschlands einziges Museum für Küstenschifffahrt. Mit der Landesförderung soll vor allem in den energetischen Bereich investiert werden. Darüber hinaus sind Umbauarbeiten in der Ausstellung im 2. Obergeschoss geplant. Ganz neu soll eine Abteilung für Kinder und Jugendliche mit der Möglichkeit für Experimente eingerichtet werden.

Das Heimat- und Schulmuseum in Himmelpforten bietet die Möglichkeit, Schule wie anno da zumal zu erleben. Derzeit wird das Gebäude mit EU-Fördermitteln grundsaniert. Durch die Landesförderung wird es zusätzlich möglich sein, ein durchgängiges Beleuchtungs- und Multikonzept zu installieren.

Das Deutsche Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste zeigt mit seiner Ausstellung und seiner Vorführstrecke sowie einer einer Vielzahl alter Lokomotiven und Wagen Bahngeschichte. Mit der Landesförderung soll eine neue Wagenhalle errichtet werden, um die alten Fahrzeuge zu schützen.

Auf dem Bild von links nach rechts: Paul Schrader von Heimat- und Schulmuseum in Himmelpforten, Dieter Resinger vom Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste, Volker von Bargen vom Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum in Wischhafen und Kai Seefried