Auf dem außerordentlichen Kreisparteitag in Stade-Hagen hat der CDU Kreisverband Stade den Regierungsprogrammentwurf der CDU für die Landtagswahl am 20. Januar 2013 beraten. Das Regierungsprogramm umfasst 12 Themenbereiche und besteht hier jeweils aus einer Bilanz und den Zukunftsperspektiven. Ich bin der Ansicht, dass uns die Erfolgsbilanz der letzten 10 Jahre sicher und selbstbewusst in den anstehenden Landtagswahlkampf ziehen lässt. Schwerpunkte des Regierungsprogramms sind der Stopp der Neuverschuldung ab 2017, der Ausbau der Infrastruktur, der steigende Fachkräftebedarf am Arbeitsmarkt, die Stärkung von Handwerk und mittelständischer Wirtschaft sowie die Bildung. Ziel ist es, die Neuverschuldung in Niedersachsen zu stoppen, damit das Land auch in Zukunft noch in Bildung, Infrastruktur und Arbeitsplätze investieren kann. Für den weiteren Ausbau der Verkehrsinfrastruktur fordert die CDU in Niedersachsen ein zwischen Bund und Ländern abgestimmtes „Verkehrskonzept 2030″ mit einem Investitionsschwerpunkt Norddeutschland.

Im Bildungsbereich setzt die CDU auf  kleinere Schulklassen, mehr Krippenplätze und einen besseren Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. Bis 2020 will die CDU alle allgemeinbildenden Schulen zu teilgebundenen Ganztagsschulen umwandeln.  Bei der Krippenbetreuung soll der Versorgungsgrad  bis 2014 auf bis zu 40% angehoben und der Betreuungsschlüssel verbessert werden.