Die niedersächsischen Schützenvereine sind ein Paradebeispiel für bürgerschaftliches Engagement in der Gesellschaft. Das erklärten die CDU-Abgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke des Niedersächsischen Landtages, anlässlich einer Anfrage zum Schützenwesen, welche die CDU-Fraktion kürzlich an die Landesregierung gestellt hatte. „Wir wollen uns ein umfassendes Bild von der Situation des Schützenwesens und des Schießsports in Niedersachsen machen. Schließlich ist die ehrenamtliche Tätigkeit der Schützenbrüder und -schwestern in zweifacher Hinsicht von hoher Bedeutung“, sagte Kai Seefried, „sie garantiert die Existenz der Vereine und fördert gleichzeitig die regionale Identifikation.“

Helmut Dammann-Tamke verwies auf die wichtige Funktion, die Schützenvereine im Bereich der Jugendarbeit einnähmen: „Schützenvereine führen junge Menschen nicht nur verantwortungsvoll an den Schießsport heran, sondern vermitteln ihnen auch traditionelle Werte.“ Dabei hätten es die Schützenvereine verstanden, sich trotz ihrer kontinuierlichen Weiterentwicklung über Jahrhunderte in wesentlichen Aspekten treu zu bleiben: „Die Schützenvereine sind vielfältig – sie dienen nach wie vor der Gemeinschaft, ermöglichen Geselligkeit und bewahren niedersächsische Traditionen“, so Kai Seefried.