Landkreis Stade. In der neuen Folge seiner Podcast Serie spricht Kai Seefried mit dem Superintendenten des Stader Kirchenkreises Dr. Thomas Kück über die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft in der Corona-Krise. In der ersten Folge der neuen Serie „Mein Herz für den Landkreis Stade – Der Podcast“ führte Kai Seefried kurz vor Weihnachten der Weg in das Christkindpostamt nach Himmelpforten. Jetzt zum Einstieg in das neue Jahr folgt ein Gespräch in der Stader Superintendentur. Gemeinsam mit Dr. Thomas Kück blickt Kai Seefried zurück auf die vergangenen 10 Monate, die unser Leben so massiv verändert haben.

Besonders schwierig, so zeigt es sich auch in dem Gespräch, war gerade das Frühjahr mit dem ersten Lockdown in dem vor allem ältere Menschen häufig allein waren und Sterbende nicht durch deren Angehörige ausreichend begleitet werden konnten. Kück berichtet aber auch davon, dass sich im Verlauf des Jahres aber auch vieles eingespielt habe, mit viel Pragmatismus, Kreativität, Ideen und einem hohen Verantwortungsbewusstsein konnte viel entwickelt werden, um das kirchliche Leben auch in Corona-Zeiten aufrecht zu erhalten und damit auch Halt und Stabilität zu vermitteln. Besonders viel Arbeit steckte in der Organisation der Weihnachtsgottesdienste, die dann trotz intensiver Vorbereitung teilweise noch am Vorabend des Heiligen Abend abgesagt werden mussten. Im Ergebnis haben im Kirchenkreis nicht einmal die Hälfte der geplanten Gottesdienste stattgefunden. Es wurden aber überall neue Angebote mit offenen Kirchen oder Online Gottesdiensten und Andachten gefunden. Besonderer Dank gilt hier den vielen ehrenamtlich Engagierten in den Kirchenvorständen, die hier eine hohe Verantwortung übernehmen. Dennoch machen die letzten Monate auch Mut für die Zukunft sind Seefried und Kück überzeugt.

Kai Seefried wünscht sich, dass der Pragmatismus, den auch die Politik und die Verwaltungen in den letzten Monaten gezeigt haben, erhalten bleibt. Kück ist dankbar für gelebte Solidarität und den Verzicht den die Gesellschaft in den letzten Monaten gezeigt habe. Übersetzt auf Kirche heißt dies für ihn Nächstenliebe und Demut und dies gibt Kraft und Mut für die Zukunft und auch für die nächsten mit Sicherheit sehr schwierigen Monate. „Wir können Krise“, fasst Kück es zusammen. Den Podcast gibt es zum Anhören auf der Internetseite von Kai Seefried unter: LINK oder überall dort, wo es Podcasts gibt wie bei Spotify oder Apple Podcasts. Die nächste Folge ist auch bereits in Planung. Hier wird sich Kai Seefried über die Umsetzung der Impfstrategie mit dem Vorsitzenden des Bezirksausschusses der Kassenärztlichen Vereinigung Dr. Stephan Brune unterhalten.