Der Krankenhausplanungsausschuss des Landes hat in seiner gestrigen Sitzung wichtige Investitionsvorhaben für die stader Kliniken abgesichert. Die derzeit größte Baumaßnahme ist der notwendige Ersatzneubau für das Bettenhaus. Hierfür standen landesseitig bereits 59 Millionen Euro zur Verfügung, die mit dem gestrigen Beschluss um weitere 8 Millionen Euro erhöht worden sind, sodass derzeit landessseitig 67 Millionen Euro bei einem geplanten Gesamtvolumen von 80 Millionen Euro bereitgestellt sind.

Die Baumaßnahmen am stader Standort der Elbe Kliniken werden in den nächsten Jahren bekanntlich ja weiterhin in einem großen Umfang stattfinden müssen. Als Nächstes steht hier der Neubau des Funktionstraktes an, der jetzt erneut mit 45 Millionen Euro in der Planung des Landes enthalten ist. Weiterhin befindet sich auch der Bau einer Krankenpflegeschule in konkreter Planung, die ebenfalls mit 2,780 Millionen Euro verankert ist.

Auch die Klinik Dr. Hancken befindet sich mit einem Neubau des Bettenhauses für die onkologische- und palliativmedizinische Versorgung sowie im Erdgeschoss mit einer bildgebenden Diagnostik in der Landesplanung. Hierfür sind seitens des Landes weiterhin 24 Millionen Euro vorgesehen.

„Ich freue mich, dass die wichtigen Investitionsmaßnahmen am Standort der Elbe Kliniken, aber auch der Klinik Dr. Hancken, durch die jüngste Sitzung des Krankenhausplanungsausschusses Unterstützung finden. Gerade im Hinblick auf die stader Elbe Kliniken werden wir in den nächsten Jahren noch ein sehr großes Investitionsvolumen vor uns haben, bei dem es zwingend notwendig ist, dass die vonseiten des Landes bereits zugesagten Gelder weiter angepasst und erhöht werden.“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried. „Wir haben mit den Elbe Kliniken den wichtigsten Gesundheitsversorger in unserer Region, der auch weit über den Landkreis Stade hinaus eine wichtige Funktion einnimmt. Mit der Klinik Dr. Hancken verfügen wir zusätzlich über eine Spezialklinik, die es in vergleichbarer Form in Niedersachsen nur mit der MHH in Hannover gibt. Wir werden uns auch zukünftig dafür einsetzen, dass diese Standorte auch landesseitig bei Investitionsvorhaben gut unterstütz werden.“, ergänzte der CDU-Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke.