Landkreis Stade. „Hinsehen – einmischen – mitgestalten“, so lautet das Motto des bundesweiten Jugendwettbewerbs „DenkT@g“ der Konrad-Adenauer-Stiftung, auf den die Landtagsabgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke aufmerksam machen.

Der Internetwettbewerb startete am 27. Januar, dem internationalen Holocaust-Gedenktag, und richtet sich gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. „Es geht darum, sich mit aktuellen Fragen von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Gewalt auseinanderzusetzten, aber auch darum, die Erinnerung und das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus wachzuhalten“, so Helmut Dammann-Tamke.

 

Im Rahmen des Wettbewerbs sind Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 22 Jahren dazu aufgerufen, sich in unterschiedlicher Form, in Texten, Recherchearbeiten, Interviews und anderen Projekten mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust, aber eben auch mit aktuellen Fragen dazu in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. „ Gerade für Schulklassen bietet der Wettbewerb eine gute Möglichkeit, sich mit der Vergangenheit und dem heutigen Gedenken zu beschäftigen und vor dem Hintergrund fremdenfeindlicher Übergriffe im Zuge des Flüchtlings-zustroms ist dieses Thema aktueller und wichtiger denn je“, so Kai Seefried.

Die Beiträge sollen kreativ in Form von z.B. Internetseiten gestaltet werden. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016. Eine sachkundige Jury sichtet alle eingegangenen Beiträge. Zu gewinnen gibt es attraktive Geld- und Sachpreise. Weitere Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb der KAS unter: www.denktag.de