Es war wirklich ein guter Tag für Stade und auch für Niedersachsen. Die Dow legte den Grundstein für eine zukünftige, sichere, saubere und bezahlbare Energieversorgung. Als größter Stromkunde Deutschlands ist das Chemieunternehmen zwingend auf verlässliche, aber auch preisgünstige Energie angewiesen. Mit dem neuen Gaskraftwerk sind die Voraussetzungen hierfür deutlich verbessert worden. Aber auch die weiteren Planungen für die Ergänzung um ein Kohlekraftwerk sind in Stade deutschlandweit einzigartig. Nach meiner Auffassung gibt es nirgends einen besseren Standort für ein Kohlekraftwerk als in Stade auf dem Dow-Gelände. In Verbindung mit dem Gaskraftwerk entsteht hier eine moderne Technologie durch die Einbringung von Wasserstoff, welcher als Dow-Nebenprodukt abfällt. Dadurch wird der CO2-Ausstoss weiter reduziert. Die gesamte Wärme kann im Dow-Werk genutzt werden. Eine höhere Energieeffizienz als in diesem Fall kann ein Kohlekraftwerk wohl kaum erreichen. Ich hoffe, dass die erfolgreiche Geschichte des Industriestandortes Stade, als verlässlichen Arbeitgeber mit hohen Sicherheit- und Umweltstandards, so auch für die Zukunft garantiert werden kann.