Am 2. Mai genau vor 70 Jahren endete in Stade der 2. Weltkrieg. Mit einer bewegenden Gedenkveranstaltung wurde gestern im Rathaus der Hansestadt Stade an die schrecklichen Ereignisse erinnert. Drei Zeitzeugen aus Frankreich, die damals in Neuengamme und auch in Sandbostel in Lagern untergebracht waren und anschließend über Stadersand nach Flensburg verschifft wurden, berichteten aus Ihren Erinnerungen. Im Foyer des Rathauses wurde eine neue Fotodokumentation eröffnet, die durch Sebastian Klinge von der Stader Jugendbauhütte konzipiert wurde und Schlaglichter auf die letzten Tage des Krieges in Stade wirft.