Es war einfach eine tolle Kulisse die den Abgeordneten des Hamburger Senates zur Eröffnung des Hansefestes in Stade geboten wurde. Aufgrund der besonderen historischen Bedeutung liefen die Mitglieder der Stader Politik und des Hamburger Senates auf original Nachbauten von Koggen in den Stader Hafen ein. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich tausende Stader entlang des Deiches und des Hafens versammelt und boten somit eine fantastische Kulisse. Nachdem die Koggen angelegt hatten, empfing der Stader Bürgermeister den Präsidenten der Hamburger Bürgerschaft, Herrn Röder, um anschließend gemeinsam symbolisch eine Friedensurkunde zu unterschreiben, die damit nach über 800 Jahren den Kampf der beiden Hansestädte beendete. Nachdem Stade seit Mai dieses Jahres wieder offizielle Hansestadt ist, war dies ein tolles Zeichen für die Zukunft.