Gemeinsam mit dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther haben wir heute Morgen im Rahmen eines Pressefrühstücks ein klares und deutliches Bekenntnis für die Realisierung der A 20 abgegeben. Nach dem Regierungswechsel in Schleswig-Holstein wurde deutlich, wie Rot-Grün die Vorgänge zur Planung der A 20 ausgebremst hat. In Niedersachsen sieht es unter der derzeitigen Landesregierung ganz ähnlich aus. Systematisch wurden nach dem Regierungswechsel 2013 Planungskapazitäten abgebaut, um die Planungen zu verlangsamen. Wir wollen zukünftig unter einer CDU geführten Landesregierung wieder ein genauso klares Bekenntnis abgeben, wie es Daniel Günther heute auch für Schleswig-Holstein gemacht hat. Die Planungen müssen unter Hochdruck endlich abgeschlossen werden und jeder Bauabschnitt der Baureife erhält auch sofort in die Umsetzung gebracht werden. Wenn beide Bundesländer gemeinsam mit dem Bund hier zukünftig eng zusammenarbeiten ist es noch realistisch, dass wir in 10 Jahren den Elbtunnel und die Zu- und Abwegstrecken in Niedersachsen und Schleswig-Holstein, sowie die A 26 ab Drochtersen befahren können. Das muss unser Ziel sein.