Stade. Unter dem Motto „Hand in Hand“ hatte der CDU Kreisverband Stade Mitglieder und Gäste auf die Greundiek in Stade eingeladen. Als besonderen Ehrengast begrüßten die Abgeordneten Kai Seefried und Oliver Grundmann den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Niedersachsen Björn Thümler, dessen Teilnahme an diesem Tag unter einer besonderen Bedeutung stand, da er zuvor durch den CDU-Spitzenkandidaten zur Landtagswahl Bernd Althusmann als Mitglied seines Kompetenzteams für den Bereich Finanzen und Digitales benannt wurde. In der Begrüßung stimmte der CDU-Kreisvorsitzende Kai Seefried die rund 100 Gäste auf den anstehenden Wahlkampf ein.

„Wir wollen, dass unsere Region auch zukünftig stark im Deutschen Bundestag und im Niedersächsischen Landtag vertreten ist. Unser Ziel ist eine CDU-geführte Bundesregierung und vor allem der Regierungswechsel in Niedersachsen, damit unser Land wieder nach vorne kommt.“, betonte Seefried. Thümler nannte in seiner Ansprache als entscheidende Zukunftsthemen für Niedersachsen eine bessere Bildungspolitik, die innere Sicherheit, die Verkehrs- und Infrastrukturpolitik, die Digitalisierung und den notwendigen Breitbandausbau, sowie die Agrarpolitik.

Niedersachsen werde mit der CDU-geführten Landesregierung den Schülerinnen und Schülern eine Unterrichtsgarantie geben. Das Chaos an den Schulen, welches derzeit auch durch ein extremes Ausmaß an Abordnungen von Lehrkräften deutlich würde, müsse beendet werden. Die Niedersachsen sollen sich in ihrem Land nicht nur sicher fühlen, sondern auch sicher leben. Die Polizei müsse deutlich ausgebaut und verstärkt werden und potenzielle terroristische Gefährder gehören weggeschlossen. Ein Breitbandausbau mit einer Leistung von 30 – 50 Mbits, wie derzeit vorgesehen, sei nicht die Zukunft. Mit einer CDU-geführten Landesregierung soll in Niedersachsen ein Investitionsprogramm von 1 Mrd. Euro auf den Weg gebracht werden, welches Niedersachsen zum Gigabit-Land mache. Die Verhinderungspolitik der Grünen, gerade bei den für unsere Region so wichtigen Projekten wie der A20 und A26 müsse beendet werden. In der Landwirtschaft brauche man eine Politik für und nicht gegen die Landwirte.

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann betonte die sehr gute wirtschaftliche Situation in der Bundesrepublik und die solide finanzielle Situation. Bereits zum vierten Mal in Folge sei es der CDU-geführten Bundesregierung gelungen, ausgeglichene Haushalte vorzulegen. Es gehe bei der Bundestagswahl aber um mehr als nur um Deutschland. Gerade Angela Merkel stehe für die Sicherung von Frieden und Freiheit, von Rechtsstaatlichkeit auch in Europa. In der aktuellen Situation, die besonders konfliktträchtig mit Blick auf die Türkei und Russland seien, habe die Bundeskanzlerin eine ganz entscheidende Rolle.