Mit guten Nachrichten melden sich die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Helmut Dammann-Tamke und Kai Seefried von der Haushaltsklausur der Regierungsfraktion in Hannover. Die Zukunft der Dorferneuerung im Landkreis Stade ist gesichert. Aktuell befinden sich im Förderprogramm „Dorferneuerung“ die Ortschaften: Agathenburg, Oldendorf, Krautsand, Wischhafen, Deinste-Helmste, Hüll, Hollenbeck und Schwinge.

 

Durch die Kürzungen des Bundes bei der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) standen für die Bezuschussung von privaten Maßnahmen keine Fördermittel mehr im Haushaltsentwurf der Landesregierung zur Verfügung. Auf Initiative der Abgeordneten aus den Regierungsfraktionen von CDU und FDP, allen voran aus dem ländlichen Raum, ist es gelungen die finanzielle Lücke in Höhe von jährlich jeweils 7 Millionen Euro über Landesmittel für die Jahre 2012 und 2013 zu schließen. „Dies war im kleinen Agrarhaushalt ein gewaltiger Brocken und eine nicht unerhebliche Kraftanstrengung“, berichtet Helmut Dammann-Tamke. Die Debatte um die Zukunft der Dorferneuerung hat in den vergangenen Monaten zu erheblicher Verunsicherung geführt, so hatte auch das Nordwestradio mit einer Livesendung aus dem Fredenbecker Rathaus das Thema am Beispiel Schwinge aufgegriffen. „Die Dorferneuerung ist das effektivste Förderprogramm für Kleinunternehmen im ländlichen Raum. Jeder Euro der im Bereich der Dorferneuerung an öffentlichen Mitteln aufgewendet wird, zieht sieben bis acht Euro an privaten Investitionen nach sich“, so Kai Seefried. „Diese Investitionen sichern eine Vielzahl von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum und sichern Lebensqualität.“ Vor diesem Hintergrund sei es richtig wenn Niedersachen die weggefallenen Bundesmittel aus Landesmitteln ersetzt und somit den Fortbestand der aktuell 374 Dorfentwicklungsverfahren in Niedersachsen sichert. „Für den Erfolg der Dorferneuerung ist ganz maßgeblich das ehrenamtliche Engagement der Bevölkerung notwendig. Wir freuen uns, dass durch die jetzt gefundene Regelung das Engagement nicht enttäuscht wird und die Kreativität und der Einsatz Anerkennung finden, “ so Dammann-Tamke und Seefried.