Der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried und die Stader Bürgermeister-kandidatin Kristina Kilian-Klinge haben sich in einem Brief an den Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziére gewandt und auch den Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister um Unterstützung für den Standort Stade als Berufsberatungszentrum der Bundeswehr gebeten. Bei einem Gespräch mit der Leitung des Kreiswehrersatzamtes konnten sich Seefried und Kilian-Klinge ein Bild über die gute Arbeit für die Bundeswehr am Standort Stade und den anstehenden Reformprozess machen.

Die notwendige Reform der Bundeswehr darf aber nach ihrer Ansicht nicht dazu führen, dass sich die Bundeswehr aus der Fläche zurückzieht. „Die gute Arbeit unserer Bundeswehr lebt davon, dass eine dauerhafte Verankerung in der Fläche erfolgt. Gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen ist es daher von entscheidender Bedeutung, dass qualifiziertes Personal für unsere Bundeswehr und unsere Standorte wirbt“, so der Landtagsabgeordnete Seefried.

Die Stader Bürgermeisterkandidatin setzt sich dafür ein, dass das Kreiswehrersatzamt Stade in ein Berufsberatungszentrum umgewandelt wird. „ Gerade die gute Verankerung und die verlässlichen Kontakte der Stader Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine Garant dafür, dass in Stade das Berufsberatungszentrum der Bundeswehr ein voller Erfolg wird“, teilte Kristina Kilian-Klinge mit.