Gemeinsam mit dem Bundestagskandidaten und stellvertretenden Bürgermeister Oliver Grundmann haben wir die Schwingewerkstätten des Deutschen Roten Kreuzes besucht. Vor Ort wurden wir begrüßt durch den Kreisvorsitzenden Günter Amonat, den Geschäftsführer Herrn Otto und den technischen Leiter Herrn Leska. Während eines Rundganges wurden uns die Schwingewerkstätten vorgestellt. Für mich war es nicht der erste Besuch dort und es hat mich wieder einmal beeindruckt, mit welchem Engagement dort Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen dort geschaffen werden. Diese verschiedenen Möglichkeiten bilden einen wichtigen sozialen Rahmen für die Menschen in den Schwingewerkstätten. In den Werkstätten werden rund 570 Menschen mit Behinderungen beschäftigt.