Mittlerweile ist die Jugendbauhütte in Stade seit über einem Jahr in Betrieb und bereits der zweite Jahrgang hat begonnen. Gemeinsam mit der Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Frau Prof. Wanka, haben wir uns im Schloss Agathenburg über die bisherige Arbeit informiert. Bereits der erste Jahrgang war ein Erfolg gewesen. Dies lässt sich schon alleine daran ablesen, dass alle Jugendlichen im Anschluss in eine Ausbildung oder ein Studium gewechselt sind und so erfolgreich ihren Lebenslauf fortsetzen. Bei dem Gespräch waren auch drei Jugendliche des aktuellen Jahrgangs dabei und berichteten mit hoher Motivation von der bisherigen Arbeit. Die Ministerin kennt die Arbeit der Jugendbauhütten bereits sehr gut aus ihrer Tätigkeit in Brandenburg und weiß die erfolgreiche Arbeit für den Denkmalschutz aber auch für die Jugendlichen zu schätzen. In unserem Gespräch haben wir auch intensiv die Veränderung im Bereich der Freiwilligendienste im Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Bundeswehr diskutiert. Hier stehen auch gerade die Freiwilligendienste vor großen Herausforderungen, die sich möglicherweise aber auch als Chancen ergeben können. Die Ministerin möchte in jedem Fall sehen wie die Jugendbauhütte im Landkreis Stade eine bessere Unterstützung erhalten kann.