Der 30. Juni 2010 und die 14. Bundesversammlung werden sicherlich sehr vielen in Erinnerung bleiben. Gerade für die Teilnehmer, die die Bundesversammlung vor Ort im Reichstag mitgemacht haben, war es sicher ein besonderer Tag. Wenn die Wahlen auch anderes verliefen als ich es im Vorwege anders habe, gab es am Ende doch ein sehr gutes und deutliches Wahlergebnis für Christian Wulff als neuen Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland. Vorausgegangen waren schon spannende Tage in der Bundeshauptstadt. In Vorbereitungssitzzungen wurde der Ablauf der Bundesversammlung organisiert. Wir, die Teilnehmer aus Niedersachsen, haben uns am Abend zuvor in unserer Niedersächsischen Landesvertretung versammelt, wo auch Christian Wulff in bewegenden Worten die aktuelle Stimmung und die Erwartungen an die Bundesversammlung zusammenfasste. Am nächsten Tag folgte dann so etwas wie ein, wie die Presse es nannte, Politkrimi. Die Wahlergebnisse des ersten und zweiten Wahlgangs reichten nicht aus um Christian Wulff direkt zum Sieg zu verhelfen. Dafür erreichte er jedoch im dritten Wahlgang die absolute Mehrheit und damit ein deutliches, positives Signal. Wir in Niedersachsen können und sollten stolz darauf sein, dass der zehnte Bundespräsident ein Niedersachse, unser Ministerpräsident Christian Wulff, geworden ist.