Kai Seefried ::: Mitglied des Niedersächsischen Landtag

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Bürgernah

Offenes Ohr für die Bürger

Mein Anspruch ist es, Politik für die Menschen vor Ort zu machen. Hierzu gehört für mich, dass ich immer ein offenes Ohr habe und jederzeit für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar bin. Sei es per Telefon, Mail, Facebook, aber auch im direkten Dialog untereinander. Der persönliche Kontakt mit den Menschen prägt meine politischen Entscheidungen und darum nehme ich nahezu jede Gelegenheit war, bei Veranstaltungen, Festen, Vorträgen oder auch einfach beim beim Einkaufen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Bürgernah ist für mich keine Floskel, sondern ich habe Bürgernähe seit meiner Wahl in den Niedersächsischen Landtag im Jahr 2008 täglich aktiv gelebt.

Bürgersprechstunden

In regelmäßigen Abständen habe ich in den Gemeinden meines Wahlkreises Bürgersprechstunden vor Ort angeboten. Mir ist es wichtig nicht darauf zu warten, dass die Menschen zu mir kommen. Ich habe diese Sprechstunden genutzt, um direkt vor Ort ansprechbar zu sein und mich über aktuelle Themen und Entwicklungen im direkten Gespräch zu informieren. Insgesamt haben seit 2008 über 20 Bürgersprechstunden stattgefunden.

Bürgermeistergespräche

Ebenso habe ich mich regelmäßig mit den Haupt- und ehrenamtlichen Bürgermeistern in meinem Wahlkreis zu einem Gedankenaustausch getroffen. Diese Gespräche waren hilfreich für meine Arbeit, da mir die unmittelbaren Auswirkungen des politischen Handelns in Hannover und deren Auswirkungen für die Arbeit in den Kommunen vor Ort sehr transparent dargestellt wurde. So bestand für mich immer die Möglichkeit, die Sorgen und Nöte direkt aufzunehmen und sie in meine Entscheidungen einzubeziehen. Die Gemeinden in meinem Wahlkreis wissen, dass ich jederzeit Ansprechpartner für ihre Belange bin.

Ehrenamtsabende

Ohne das Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft viel ärmer. Vieles wäre ohne ehrenamtliches Engagement nicht möglich. Demokratie lebt vom Ehrenamt, sagte schon Theodor Heuss. Ehrenamtliche Tätigkeit, gleichgültig zu welchem Zweck und in welcher Form sie geleistet wird, ist ein sichtbarer Ausdruck lebendiger Demokratie und ist für unsere Gesellschaft einfach unverzichtbar. Und darum ist es mir wichtig, den ehrenamtlich Tätigen in meinem Wahlkreis zwischendurch auch einmal „Danke" zu sagen. Dieser Dank kommt oft viel zu kurz und darum habe ich bei den Ehrenamtsabenden diejenigen eingeladen, die sonst immer im Hintergrund die Arbeit machen. Bei diesen Abenden spielte neben den Gesprächen und Vorträgen die Geselligkeit eine große Rolle und ich konnte vielfältige Erfahrungen machen wie wir das Ehrenamt noch weiter stärken und den Beteiligten hilfreich zur Seite stehen können.

Sommertouren

Jedes Jahr habe ich die Sommerpause genutzt, um in meinem Wahlkreis eine Sommertour zu starten. Der Dialog mit Vereinen, Verbänden und  Einrichtungen stand bei diesen Touren an erster Stelle. Viele Haltepunkte während der Sommertour haben mir nicht nur deutlich gemacht, in welch schöner Region wir leben, sondern auch welche Potentiale unser Landkreis für die Menschen bietet. Diese informativen Termine sind aus meinem Sommerterminkalender nicht mehr wegzudenken. Ich freue mich über jeden, der auf mich zukommt und mich zu einem Besuch bei sich im Sommer einlädt, z.B. um mir seinen bäuerlichen betrieb zu zeigen, in einem Seniorenheim mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen oder vieles mehr. Mittlerweile habe ich seit 2008 über 700 Termine während der Sommertouren absolviert und Sie können sich sicher sein, dass ich auch in Zukunft direkt vor Ort in meinem Wahlkreis im Sommer ansprechbar bin, während andere die Sommerpause auch mal als politikfrei bezeichnen.

Bürgertelefone

Der Griff zum Telefonhörer gehört zu meiner regelmäßigen Arbeit und ich freue mich immer, wenn sich Bürgerinnen oder Bürger auf diesem Wege an mich wenden. Für den ein oder anderen Bürger bedarf es aber manchmal auch eines Anlasses, um seinem Abgeordneten seine Probleme vorzutragen. Darum habe ich seit 2008 regelmäßig zusammen mit meinem Kollegen Helmut Dammann-Tamke  und Enak Ferlemann Bürgertelefone angeboten und auf diese öffentlich aufmerksam gemacht. Die Resonanz bei den Bürgertelefonen hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme sehr schätzen. Darum werde ich auch in Zukunft auf dieses Instrument der Kommunikation setzen.

© Kai Seefried, MdL 2017