Kai Seefried ::: Mitglied des Niedersächsischen Landtag

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Facettenreiches Praktikum bei Kai Seefried

In der Zeit vom 9.-19. August absolvierte der Stader Gymnasiast Ruven Appelkamp ein Abgeordnetenpraktikum bei Kai Seefried. Im folgenden Bericht schildert er seine Erfahrungen und Eindrücke während des Praktikums: Der Landtagsabgeordnete Kai Seefried ermöglichte mir, in der Zeit vom 9.08. bis 19.08.2011 ein Praktikum bei ihm zu absolvieren. Das Praktikum gab mir einen sehr guten Einblick in das Leben eines Abgeordneten. Überrascht hat mich der Facettenreichtum des Abgeordnetenlebens. Nicht nur die Arbeit im Plenum des Hannoverschen Landtags ist zentraler Bestandteil der Tätigkeiten. Der Alltag eines Abgeordneten, so kann ich nun sagen, ist deutlich vielfältiger. Neben der Plenumsarbeit und der Arbeit in den Arbeitskreisen und Ausschüssen, sind zum Beispiel Termine im Wahlkreis sehr wichtig. Dies können Gespräche mit bestimmten Institutionen oder Betrieben vor Ort sein, wie Schulen, aber auch Einweihungen oder Jubiläen. Auch Pressetermine sind äußerst wichtig, um den Bürgerinnen und Bürgern Informationen zur Landespolitik zu geben. Auch die Parteiarbeit ist ein großer Part im Leben des Abgeordneten, bei der sich der Abgeordnete mit den verschiedenen Ortsverbänden und -vorständen trifft, um regionale Themen zu besprechen.

 

Abschließend macht natürlich auch die Büroarbeit einen nennenswerten Teil im Alltag eines MdL aus. Manchmal ist die Fülle der zu beantwortenden Mails nahezu erdrückend, aber selbstverständlich muss der Landtagsabgeordnete sich auch hier die Zeit nehmen, alles gebührend zu beantworten. Sehr gefreut hat mich, dass ich während meines Praktikums das Gefühl hatte, Politik hautnah zu erleben. Kai Seefried hat mich zu jeder Veranstaltung mitgenommen, zu der es irgendwie möglich war und so habe ich die Vielfältigkeit der politischen Arbeit mitbekommen. Teilweise waren die Arbeitstage sehr lang (7:00 Uhr - 22:30 Uhr), was mir natürlich auch bewusst gemacht hat, dass das Leben eines Abgeordneten keineswegs, wie stets vermutet, so leicht genommen werden kann.

Überhaupt sieht man den Klischee belasteten Beruf des Politikers im Anschluss an das Praktikum in einer anderen Dimension. Natürlich hat das Praktikum mich nicht nur, was den Ablauf und die Struktur des Abgeordnetenlebens angeht, weitergebildet. Auch der inhaltliche Aspekt war für mich sehr interessant. Während des Praktikums bekam ich vor allem einen guten Überblick über regionale wie landesweite Schulpolitik, aber auch über andere aktuelle Themen, wie zum Beispiel die Energieversorgung. Mein persönliches Highlight war ein Besuch im Gästehaus der Landesregierung, wo der JU-Vorstand alle CDU-Minister und den Ministerpräsidenten getroffen hat und sich alle über aktuelle Themen austauschten. Allen Interessierten kann ich nur empfehlen, auch die Chance zu nutzen und ein Praktikum zu nutzen, um sich selbst Einblick in das harte, aber höchst interessante Abgeordnetenleben zu verschaffen.

© Kai Seefried, MdL 2017