Kai Seefried ::: Mitglied des Niedersächsischen Landtag

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Praktikum bei Kai Seefried – ein Ausflug aus Theorie und Empirie in die politische Realität

In der Zeit vom 6. September bis 1. Oktober 2010 absolvierte der studierende Offizier der Politikwissenschaften von der Helmut-Schmidt-Universität/ UniBw HH, Leutnant Sascha Tiedemann, ein Praktikum beim Landtagsabgeordneten Kai Seefried. Im Folgenden schildert er Erfahrungen und Impressionen. Im Rahmen unseres B.A.-Studienganges der Politikwissenschaften an der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg ist ein mehrwöchiges Praktikum, das sogenannte „Sommermodul II", vorgesehen, in dem wir in der vorlesungsfreien Zeit zwischen Frühjahrs- und Herbsttrimester die Möglichkeit nutzen sollen, einen praktischen Einblick in verschiedene Tätigkeiten mit fachspezifischen Inhalten zu erhalten. Der Landtagsabgeordnete Kai Seefried ermöglichte mir in diesem Zeitraum ein vierwöchiges Praktikum bei ihm.

 

Schon bei der Vorbesprechung zum Praktikum einen Monat vorher wurde anhand des geplanten „Schedule" klar, dass diese vier Wochen Praktikum umfangreich und interessant werden würden. Das Praktikum begann mit der Plenarsitzungswoche in Hannover. Hier hatte ich die Möglichkeit als Zuschauer an den Debatten teilzunehmen. Bereits dort wurde für mich besonders deutlich, dass die theoretischen Erkenntnisse des Studiums in vielerlei Hinsicht, ob aus soziologischer-, politik- oder rechtswissenschaftlicher Weise, in der praktischen Politikausübung tatsächlich wiederzufinden sind.

Nach einer sehr interessanten Sitzungswoche voller neuer und bestätigter Erkenntnisse folgten drei Wochen im Zeichen des Wahlkreises. Diese Wochen waren ebenfalls geprägt von Aufenthalten in Hannover, wo ich guten Einblick in die Arbeit von Arbeitskreisen und Ausschüssen erhalten konnte. Der weitere Schwerpunkt in der Arbeit eines Landtagsabgeordneten befindet sich natürlich im Wahlkreis direkt. Erst hier zeigt sich, welche unglaublich vielseitige Aufgabe das Amt mit sich bringt. Ob Gespräche mit Betrieben, Bildungseinrichtungen, Verbänden, Institutionen und Bürgern, die äußerst umfangreiche Büroarbeit mit unzähligen zu beantwortenden Mails, gesellschaftliche oder festliche Anlässe wie Jubiläen oder Eröffnungen, Pressetermine, Podiumsdiskussionen, Radiosendungen oder die Ausübung seiner weiteren Amtsverpflichtungen auf kommunaler und örtlicher Ebene: ein Landtagsabgeordneter muss ein absoluter „Allrounder" sein – dies wurde mir sehr deutlich. Höhepunkt meines Praktikums war neben der Plenarsitzungswoche in Hannover sicherlich die Eröffnung von „CFK-Nord" in Stade mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister. Nach ereignisreichen 4 Wochen kann ich berichten, dass sich für Studierende der Politik- oder Rechtswissenschaften eine tolle Möglichkeit bietet, Politik zu erleben und einen „Blick hinter die Kulissen" zu bekommen. Des Weiteren wird sehr deutlich, dass das Leben eines MdL sehr abwechslungsreich, interessant und vor allem anstrengend ist. Abschließend möchte ich Kai Seefried für die Ermöglichung dieser 4 Wochen ein großes Dankeschön aussprechen!

© Kai Seefried, MdL 2017