Kai Seefried ::: Mitglied des Niedersächsischen Landtag

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Hospitation im Niedersächsischen Landtag - Ylva Salas Triebel aus Drochtersen berichtet aus dem Landtag

Hannover. Aufschlussreich und interessant war meine Hospitation vom 18. bis zum 22. Januar im Niedersächsischen Landtag in Hannover. Doch der Reihe nach: Ich begleitete den Landtagsabgeordneten Kai Seefried, übrigens ein ehemaliger Schüler meiner jetzigen Schule, der KGS Drochtersen. Eine Woche den politischen Alltag kennenlernen, ich war gespannt!

Mein erster Tag begann in der Nähe meines Wohnortes, wir sind zum Treffen der Senioren Union Kehdingen eingeladen. Hautnah konnte ich miterleben, was Vorort passiert und sich in Zukunft verändern wird. Am Abend stand dann noch eine Konferenz mit Bürgermeistern und Fraktionsvorsitzenden auf dem Programm, um über aktuelle kommunalpolitische Themen zu diskutieren.

 

Dienstag ging es dann in die Landeshauptstadt Hannover, wir wechselten von der Kommunal- in die Landespolitik. Hier blieben wir bis Freitag, um an der Plenarwoche teilnehmen zu können.

„Live" den ganzen Tag im Plenum, das war schon etwas anderes als im Sessel vor dem Fernseher eine Plenarsitzung zu verfolgen. Die angespannte Stimmung zwischen den Parteien bekommt man intensiv mit. Ebenso die Zwischenrufe – nette und weniger nette - von einzelnen Abgeordneten, die man sonst im Fernsehen nicht hört. Sehr gut gefallen haben mir die Debatten zu den aktuellen Themen, wie die Flüchtlingsproblematik oder der Mangel an Lehrkräften in Niedersachsen und der damit verbundene Unterrichtsausfall an den Schulen.

Das Plenum begann immer morgens um 9.00 Uhr und endete am Abend. Die langen Sitzungstage mit rund 10 Stunden Plenum, an manchen Tagen sogar mit anschließender Abendveranstaltung, zehrten an meinen Kräften. Am Ende des Tages war ich von den ganzen Eindrücken überwältigt, aber auch froh, wenn ich ins Bett fallen konnte. Trotzdem freute ich mich immer auf den nächsten Tag und die spannenden Themen, die im Plenum diskutiert werden. Eine Hospitation empfehle ich jedem, der sich für Politik interessiert und gerne einen Einblick in den Alltag eines Politikers bekommen möchte. Diese Erfahrung hat mich sehr bereichert und mein Wissen zu politischen Themen erweitert.

Informationen zum Hospitationsprogramm des Niedersächsischen Landtages gibt es auf der Internetseite des Landtages unter www.landtag-niedersachsen.de im Bereich Infothek/ Besucherinformation.

© Kai Seefried, MdL 2017