Kai Seefried ::: Mitglied des Niedersächsischen Landtag

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

 HERZLICH WILLKOMMEN

Ich freue mich, dass Sie mich im Internet besuchen. Es ist mir sehr wichtig, Ihnen aus meiner Arbeit im Niedersächsischen Landtag für den Wahlkreis Stade zu berichten und Sie umfassend und aktuell zu informieren.

Das Internet kann den persönlichen Kontakt niemals ersetzen. Rufen Sie mich einfach an, schreiben Sie mir eine E-Mail oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin. Nur mit Ihnen, nur mit den Menschen, kann Politik erfolgreich sein. Deshalb bin ich sehr auf Sie und Ihre Anregungen angewiesen.

Mit den besten Grüßen
Ihr

 

 

 

 


Kai Seefried setzt sich für Fahrgäste des Metronom ein

Hammah. Bereits seit mehreren Monaten fehlt am Bahnhof Hammah ein Fahrkartenautomat. Aufgrund von immer wieder auftretenden Vandalismusschäden wurde der Automat abgebaut und bis heute nicht erneuert. Für die Fahrgäste, die Hammah als Einstieg nutzen, führte dies zu erheblichen Einschränkungen, da es dort jetzt überhaupt keine Möglichkeit mehr zum Erwerb einer Fahrkarte gibt. Auch in Himmelpforten kommt es bereits seit längerem zu Einschränkungen für die Fahrgäste, da dort nur noch ein Automat in einer Fahrtrichtung vorhanden ist. Da aber für die Nutzung des Metronoms ausdrücklich vorgeschrieben ist, dass das Fahrticket vor der Fahrt beziehungsweise vor dem Einstieg zu erwerben ist, haben Fahrgäste auf die Nutzung des Metronoms verzichtet und es soll auch zu entsprechenden Strafzahlungen, die durch die Fahrgäste geleistet werden mussten, gekommen sein.

Weiterlesen...

Seefried: Schwenk in letzter Minute – gelingende Integration an den Schulen braucht mehr Sprachförderung, nicht weniger

Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, hat die heutige Ankündigung von Kultusministerin Heiligenstadt zur Sprachförderung an Schulen als „hilflose Notfallmaßnahme“ bezeichnet. „Die Ministerin ist schon lange nicht mehr Herrin der Lage, sondern nur noch eine Getriebene“, sagt Seefried. „Es ist unverfroren, zunächst deutliche Kürzungen bei Sprachfördermaßnahmen zu planen, nur um in letzter Minute doch noch umzuschwenken.“ Die aktuellen Proteste in zahlreichen Regionen – wie zum Beispiel in Nienburg, Hameln oder Hannover (Mühlenberg) – würden deutlich machen, dass eine gelingende Integration an unseren Schulen mehr Sprachförderung brauche und nicht weniger.

Seefried weiter: „Es war von vornherein absehbar, dass die von der Kultusministerin geplante Absenkung der Stundenzahlen für die Sprachförderung viel zu früh kommt. Das Erlernen der deutschen Sprache braucht einfach seine Zeit. Das Hin und her der letzten Tage zeigt, dass wir als Opposition auch in den kommenden Monaten genau hinschauen müssen, wie die Ministerin mit diesem wichtigen Thema umgeht.“

Deichsicherheit wird weiter aufgeschoben. CDU-Abgeordnete erhalten Antwort der Landesregierung

Landkreis Stade. Wann beginnt die Landesregierung mit Küstenschutzmaßnahmen an der Unterelbe? So lautete der Titel einer schriftlichen Anfrage der beiden CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke an die Niedersächsische Landesregierung. Die beiden Landtagsabgeordneten wollten wissen, wann die Landesregierung die Planungen für einen erhöhten Küstenschutz endlich konkretisieren und umsetzen wird. Jetzt liegt die Antwort vor und die Abgeordneten sehen sich darin bestätigt, dass die Landesregierung die Umsetzung des Generalplan Küste, der bereits seit 2007 vorliegt, nach wie vor nicht mit dem notwendigen Einsatz verfolgt.

Weiterlesen...

CDU-Landtagsabgeordnete thematisieren Deicherhöhung im Landtag

Stade. Die CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke haben sich jetzt mit einer schriftlichen Anfrage zu notwendigen Deicherhöhungen in unserer Region an die Niedersächsische Landesregierung gewendet. Die Abgeordneten fragen: „Wann beginnt die Landesregierung mit Küstenschutz-maßnahmen an der Unterelbe?“ Die beiden Abgeordneten nehmen mit ihrer Anfrage Bezug auf ein Treffen der Staatssekretärin im Niedersächsischen Umweltministerium Almut Kottwitz mit den Landräten aus Stade Michael Roesberg, aus Cuxhaven Kai-Uwe Bielefeld und aus Harburg Rainer Rempe sowie dem Cuxhavener Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch, sowie Vertretern der regionalen Deichverbände. In diesem Gespräch haben die Vertreter der Region gegenüber dem Umweltministerium deutlich ihr Unverständnis über das weitere Verschleppen der notwendigen Küstenschutzmaßnahmen an der Unterlebe zum Ausdruck gebracht.

Download
Diese Datei herunterladen (17-7892.pdf)17-7892.pdf

Weiterlesen...

© Kai Seefried, MdL 2017